Steigende Exportzahlen

Nach der Preiskorrektur beim US-Weizen stehen die Vorzeichen aktuell auf Rot, ob sich dies angesichts der Marktlage weiter fortsetzt bleibt abzuwarten. Vor allem der schwache US-Dollar macht den Weizen für Käufer attraktiv und sorgt für eine anziehende Exportnachfrage. Auch beim Mais sind die Exportzahlen gestiegen, denn vor allem im Reich der Mitte sind die inländischen Preise derzeit so hoch, dass sich viele Verarbeiter mit ausländischem Mais eindecken. In wie weit sich das auf die Kursentwicklung auswirkt wird sich in den kommenden Tagen zeigen.
Preissteigernde Faktoren sind die steigenden Maisexporte, die global anziehende Nachfrage bein Weizen und eine geringere ukrainische Maisernte. Preissenkende Faktoren sind die hohen globalen Endbestände, der Dollarkurs und die globale konjunkturelle Lage. ZMP


© 2020 Raiffeisen Alstätte-Vreden-Epe eG -
Kontakt: info@raiffeisen-ave.de - Datenschutz Impressum
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK