Preise für Milchprodukte auf hohem Niveau stabil

Auf dem internationalen Markt für Milcherzeugnisse haben sich die Preise unter dem Strich auf einem hohen Niveau stabilisiert. Bei der gestrigen Auktion auf der Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) legte der gewichtete Index aller umgesetzten Lieferkontrakte gegenüber der vorherigen Versteigerung um 0,3 % zu. Mitte März hatte die Börse noch ein Minus von 3,8 % verzeichnet - ausgehend vom höchsten Niveau seit März 2014. Das Handelsvolumen fiel diesmal mit rund 25 100 t deutlich höher aus als in mehreren Vorjahren.
Erneut kräftig aufwärts ging es mit Buttermilchpulver; hier verzeichnete die GDT eine Verteuerung um 17,6 % auf ein Mehrjahreshoch von 3 710 $/t (3 140 Euro). Moderatere Aufschläge wurden derweil für Cheddar und Butter ausgewiesen, nämlich von 2,2 % auf 4 393 $/t (3 719 Euro) beziehungsweise von 2,0 % auf 5 776 $/t (4 890 Euro).

Unterdessen präsentierten sich wasserfreies Milchfett mit einem Plus von 0,8 % auf 6 209 $ (5 256 Euro) und Magermilchpulver mit einem Aufschlag von 0,6 % auf 3 367 $/t (2 851 Euro) gut behauptet. Dagegen bewegte sich der Durchschnittspreis für Vollmilchpulver auf dem Niveau von 4 085 $/t (3 458 Euro) seitwärts. Auf dieses Milcherzeugnis entfielen 70 % der insgesamt gehandelten Menge. Indes registrierte die GDT für Lactose ein kräftiges Minus, und zwar von 6,5 % auf 1 307 $/t (1 107 Euro). Das gehandelte Volumen war hier allerdings sehr klein. AgE


© 2021 Raiffeisen Alstätte-Vreden-Epe eG -
Kontakt: info@raiffeisen-ave.de - Datenschutz Impressum
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK